Risotto Bianco

Es handelt sich bei Risotto um ein geniales Gericht für den Wochenstart, denn vom Wochenende bleibt stets ein kleiner Rest Brühe vom Essen mit den Großeltern oder ein Stück Bratenfleisch über, was man in kürzester Zeit zu einem Wahren Genuss machen kann! Eine kleine Leckerei die den Gaumen verzaubert. Das wirkliche Geheimnis eines guten Risotto besteht darin, dass man dem Gericht für etwa 20 Minuten die volle Aufmerksamkeit schenkt. Es wird sich lohnen!

Zubereitung:
Die Brühe wird in einem Topf auf niedriger Stufe leicht erhitzt. In einem hohen Kochtopf erhitzen wir etwas Olivenöl und geben den fein gehackte Sellerie und die gewürfelte Schalotte mit einer Prise Meersalz hinein. Nach ca 3 Minuten geben wir den gehackten Knoblauch hinzu und schwitzen das Gemüse noch einmal ca 2 Minuten an. Den Reis geben wir unter und erhöhen die Temperatur leicht. Von nun an darf der Topf nicht mehr unbeaufsichtigt sein! Unter ständigem langsamen Rühren beginnen wir nun unseren Risotto-Reiß zu kochen, welcher zu keinem Zeitpunkt Farbe annehmen darf.

Mit einem Schuss Wermut (z.B. Noilly Prat) geben wir dem Reis nach 2-3 Minuten ein wundervoll süßes Aroma, welches bis auf den Teller bestehen bleibt. Weißwein eignet sich ebenfalls statt dem Wermut. Wenn die Flüssigkeit in den Reis eingekocht ist, geben wir die erste Kelle Brühe (je nach dem was für einen Risotto wir kochen möchten: Gemüse-, Fisch-, Geflügel, …-, Brühe – am besten selbst gekocht / alternativ ein Fond) hinzu. Ist die Brühe / der Fond nicht salzig genug, kann man mit einer Prise Salz nachhelfen. Wenn der Reis zu köcheln beginnt sollten wir die Temperatur etwas runter schalten, da er sonst von außen gar, von innen jedoch fest und ungenießbar wird. Die Brühe geben wir weiterhin schöpflöffelweise hinzu wobei wir darauf achten, dass wir dein Reis nicht in der Brühe kochen, sondern dem Gericht die Möglichkeit geben, die Geschmackstoffe der Brühe aufzunehmen. Diese Prozedur dauert etwa 15 Minuten (je nach Risotto-Art auch schonmal 17-19 Minuten – dafür bitte die Packung genau studieren). Wenn wir das Gefühl haben wir nähern uns langsam dem perfekten Reis, welcher zwar weich, aber noch etwas bissfest sein sollte, geben wir einen kleinen Schuss Weißwein hinzu und lassen auch diesen verköcheln.

Wir nehmen den Topf von der Herdplatte und geben die Butter und den frisch geriebenen Parmesan unter den Risotto-Reiß. Wenn nötig mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Meersalz nachwürzen. Am besten schmeckt ein Risotto frisch vom Herd auf den Teller, wenn es noch schön feucht ist. Gern auch mit ein wenig gutem Olivenöl!

 

Zubereitungszeit: 25 Min.
Schwierigkeitsgrad: mittel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.