Schwäbisches Mischbrot – Weizenfrei

Fotos von frisch gebackenem Brot sind so sexy, so passiert es des Öfteren das ich mal eben ein Brot backe. Ok, mal eben ist häufig untertrieben. Beim Brot backen ist die Devise definitiv „Gut Ding will weile haben„. Leider muss der Brotteig oftmals lange gehen bis er dann schlussendlich gebacken werden kann.

Anders bei diesem Brot, ganz so lange muss dieser Teig nicht gehen. Also packen wir es an, es wird sich lohnen!

Zuerst lösen wir die frische Hefe im lauwarmen Wasser (ca. 38° C) auf. Ich habe die Zutaten einfach in die Küchenmaschine gegeben und diese ein wenig arbeiten lassen. Hat sich die Hefe aufgelöst, kommen die weiteren Zutaten (Mehl/Salz/Brotgewürz) in die Küchenmaschine. Diese bearbeitet den Teig jetzt etwas für 4-5 Min. Danach wird der Teig mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt und darf jetzt für 45 Min. gehen.

Nach der Zeit ist der Teig, in der Rührschüssel, schon größer geworden. Der Gärprozess wird jetzt unterbrochen, indem man den Teig wieder kurz durchknetet, diesmal reichen 2 Min. Nun darf der Teig wieder für 45 Min. ruhen.

Je nachdem wie lang Euer Backofen zum aufheizen benötigt, könnt Ihr nach der Zeit den Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Sollte der Backofen sehr lange zum aufheizen benötigen, stellt Ihr ihn früher an. Das Brot sollte mit Wasserdampf (Schwaden) gebacken werden. Da mein Backofen das von Haus aus kann, habe ich hier den Wasserdampf von Anfang an auf leicht eingestellt.
Den Teig könnt Ihr jetzt auf die bemehlt Arbeitsfläche zu einem Laib formen, auf ein leicht bemehltes Backblech legen und auf der Oberfläche den Teig leicht einschneiden.

Das Brot wird jetzt für ca. 50 – 55 Min. gebacken. Etwa 10 Min. vor Ablauf der Zeit könnt Ihr das Brot auch noch mit etwas Wasser bepinseln. Es bekommt dadurch etwas Glanz.

 

Zubereitungszeit: 5 Min. + 45 Min. + 45 Min. + 50 Min.
Schwierigkeitsgrad: mittel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.