Spicy Mexican Fajita Burger

Ein großer Favorit unter den selbst gemachten Gerichten, sind Hamburger und diese in allen Variationen. Seid vor gewarnt, wenn Ihr einmal angefangen habt selbst Burger zu machen, werdet Ihr es demnächst meiden euch Burger bei den bekannten Fastfood-Ketten zu kaufen! 😉 Heute stellen wir Euch einen Burger mit mexikanischem Touch vor, den Spicy Mexican Fajita Burger.

Weiterlesen

Schwäbisches Mischbrot – Weizenfrei

Fotos von frisch gebackenem Brot sind so sexy, so passiert es des Öfteren das ich mal eben ein Brot backe. Ok, mal eben ist häufig untertrieben. Beim Brot backen ist die Devise definitiv „Gut Ding will weile haben„. Leider muss der Brotteig oftmals lange gehen bis er dann schlussendlich gebacken werden kann.

Anders bei diesem Brot, ganz so lange muss dieser Teig nicht gehen. Also packen wir es an, es wird sich lohnen!

Zuerst lösen wir die frische Hefe im lauwarmen Wasser (ca. 38° C) auf. Ich habe die Zutaten einfach in die Küchenmaschine gegeben und diese ein wenig arbeiten lassen. Hat sich die Hefe aufgelöst, kommen die weiteren Zutaten (Mehl/Salz/Brotgewürz) in die Küchenmaschine. Diese bearbeitet den Teig jetzt etwas für 4-5 Min. Danach wird der Teig mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt und darf jetzt für 45 Min. gehen.

Nach der Zeit ist der Teig, in der Rührschüssel, schon größer geworden. Der Gärprozess wird jetzt unterbrochen, indem man den Teig wieder kurz durchknetet, diesmal reichen 2 Min. Nun darf der Teig wieder für 45 Min. ruhen.

Je nachdem wie lang Euer Backofen zum aufheizen benötigt, könnt Ihr nach der Zeit den Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Sollte der Backofen sehr lange zum aufheizen benötigen, stellt Ihr ihn früher an. Das Brot sollte mit Wasserdampf (Schwaden) gebacken werden. Da mein Backofen das von Haus aus kann, habe ich hier den Wasserdampf von Anfang an auf leicht eingestellt.
Den Teig könnt Ihr jetzt auf die bemehlt Arbeitsfläche zu einem Laib formen, auf ein leicht bemehltes Backblech legen und auf der Oberfläche den Teig leicht einschneiden.

Das Brot wird jetzt für ca. 50 – 55 Min. gebacken. Etwa 10 Min. vor Ablauf der Zeit könnt Ihr das Brot auch noch mit etwas Wasser bepinseln. Es bekommt dadurch etwas Glanz.

 

Zubereitungszeit: 5 Min. + 45 Min. + 45 Min. + 50 Min.
Schwierigkeitsgrad: mittel

Knoblauch-Zupfbrot

Vielleicht ein Tipp vorneweg. Anfängern empfehle ich etwas mehr Mehl zu nehmen. Ruhig 50 g oder so. Der Teig ist sehr, sehr weich und durch eine erhöhte Mehlmenge erleichtert ihr euch das Handling.

Weiterlesen

Orientalische Linsensuppe

Diese Linsensuppe erinnert an klassischen deutschen Linseneintopf. Sie bekommt durch Zitronensaft, Kreuzkümmel und frische Minze eine orientalische Note. Statt gewöhnlicher brauner Linsen können auch rote Linsen verwendet werden, dann erhält die Suppe einen intensiven roten Farbton.

Weiterlesen

Involtini con Melanze e Mozzarella

Hier stelle ich Euch ein Rezept für Auberginenröllchen vor. Lasst euch nicht von den wenigen Zutaten beirren, die Tomatensauce hat ein paar mehr 😉
Für das Rezept benötigt man etwas Tomatensauce in die man die Auberginenröllchen nachher legt. Als wir das Rezept zum letzten Mal in der Crossover-Kitchen gekocht habe hatten wir so viel Tomatensauce in der Auflaufform das die Auberginenröllchen zu 2/3 bedeckt waren. Das hatte den super Nebeneffekt das so viel Tomatensauce (und die schmeckt nachher noch besser) übrig bleibt um am Nächsten Tag dazu noch Nudeln zu kochen!

Weiterlesen

Clafoutis aux cerises (Kirschkuchen)

Heute möchte ich Euch einen typisch französischen Kuchen vorstellen, den Clafoutis. Er ist in den letzten Wochen zu einem meiner Favoriten geworden, wenn es darum geht schnell noch einen leckeren, leichten Kuchen zu backen.

Traditionell werden die Kirschen beim Clafoutis aux cerises, direkt vom Baum und nicht entkernt genommen. Dies hier ist also die winterfreundliche Variante 😉

Weiterlesen

Tomatensauce

Heute zeigen wir Euch wie man sehr schnell und einfach eine leckere Tomatensauce zaubern kann. Wenn Sie richtig (vorsichtig) gemacht wird, schmeckt sie schön süßlich, ohne die Zugabe von Zucker! Die Sauce ist eine sehr gute Basis für viele weitere Rezepte und findet bei uns auch als Grundlage für Pizzen Anwendung.

Sie lässt sich sehr gut für ein paar Monate einfrieren. Im Kühlschrank hält sie etwas eine Woche.

Weiterlesen

Mürbeteig auch in herzhaft

Wenn der Teig für ein Plätzchen- oder Kuchenrezept ist:

– 70g Zucker
– 1 EL Rum

 

Sollte der Teig z.B. für ein herzhaftes Quicherezept sein kann man folgende Zutaten hinzufügen. Den Zucker und Rum lassen wir dann aber weg ;)

– Rosmarin / Salbei / evtl. Thymian
– 100 – 125g Schmalz / 25g Cheddar Käse (anstatt 130 – 145g Butter)

 

Zubereitung (die Zutaten sind für eine Runde Form, 25-30cm):
Zuerst schütten wir das Mehl (am besten durch ein Sieb) in eine passende Rührschüssel. Jetzt nehmen wir die Butter (oder den Schmalz / Cheddar) und zerkleinern sie über dem Mehl. Danach kommt das Ei, ein kleiner Spritzer Milch und eine Prise Salz (hier können jetzt entweder zusätzlich der Zucker & der Rum oder die Kräuter dazu kommen). Jetzt kneten wir alles durch, unbedingt darauf zu achten ist das der Teig nicht zu warm wird! Am besten die Hände vorher unter kaltes Wasser halten oder eine Küchenmaschine benutzen. Wenn die Butter im Teig zu warm wird, wird der Teig krümelig und wir können ihn schwerer / bis gar nicht mehr ausrollen. Nach dem der Teig fertig ist legen wir ihn noch für etwa 30 – 60 min. in den Kühlschrank.

Wenn der Teig für ein Quiche sein soll, empfehle ich diesen dann in der Form aus zu breiten, mit einer Gabel einige Löcher in den Bode zu stechen und für ca. 5 – 6 min. bei 180° C vor zu backen. Mann nennt das auch ‘Blindbacken’.

Zubereitungszeit: 5 – 10 min + ( Blindbackzeit: 5 – 6 min.)
Schwierigkeitsgrad: einfach

Butterkuchen

Eigentlich bin ich ja nicht unbedingt der geborene Bäcker, wenn es nicht gerade um Brownies geht ;) Aber diesen Butterkuchen bekomme dann sogar ich hin, dazu ist er noch richtig lecker und super schnell gemacht. Unbedingt ausprobieren!
Man munkelt das man den Kuchen auch “dun [1]” hinbekommen würde xD

Weiterlesen